Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Open Up
Eurovision Song Contest 2020




 

Das Motto für den Eurovision Song Contest 2020 lautete "Open Up". Dieser Slogan sollte die kreative Grundlage für alle Veranstaltungen und Shows des ESC 2020 sein. "Öffne dich der Musik, sei offen für Rotterdam, öffnen Sie sich für ... was auch immer! Auf diese Weise lernen wir uns besser kennen", sagte Sietse Bakker, Executive Producer Event des Eurovision Song Contest 2020. Der Wettbewerb wurde auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt.

Im Jahr 2021 soll der Eurovision Song Contest wieder in Rotterdam stattfinden.

18 Teilnehmer für den ESC 2021 wurden bereits bestätigt. [Hier]

 

 

 

Mehr auf eurovision.tv

Infos zum ESC 2020
So war es geplant

Im Veranstaltungszentrum "Ahoy Rotterdam", welches heute aus sechs Hallen besteht, wird der Song Contest 2020 stattfinden.

Schon im Jahr 1950 wurde direkt am Rotterdamer Hafen dieses Veranstaltungsareal begründet. Zunächst bestand es aus der Ahoy Hall, die bis 1966 dort zu finden war. Mehrere Umbauten, Abrisse, Neuplanungen und Modernisierungen brachten bis zum Jahr 2010 schließlich Kapazitäten für bis zu 25.000 Zuschauer, wobei allein die Ahoy Arena, der Austragungsort des ESC, 16.000 Plätze hat.

 

 

 

 

 

 

 

Theme for ESC 2020 "Open Up" © NPO

Ergebnis der Auslosung vom 28. Januar 2020 in Rotterdam
Wer startet wann im Halbfinale?

1. Semi-Finale 1. Hälfte:   
Nordmazedonien Vasil - YOU          
Weißrussland VAL - Da Vidna                    
Litauen The Roop - On Fire
Schweden The Mamas - Move                        
Slowenien Ana Soklič - Voda                         
Australien Montaigne - Don't Break Me                        
Irland Lesley Roy - Story Of My Life                              
Russland Little Big - Uno
                         

1. Semi-Finale 2. Hälfte
Norwegen Ulrikke - Attention!       
Zypern Sandro - Running
Kroatien Damir Kedžo - Divlji Vjetre
Aserbaidschan Samira Efendi - Cleopatra
Malta Destiny Chukunyere - All Of My Love
Israel Eden Alene - Feker Libi
Ukraine Go_A - Соловей (Solovey)
Rumänien Roxen - Alcohol You
Belgien Hooverphonic - Release Me

2. Semi-Finale 1. Hälfte:
Österreich Vincent Bueno - Alive
Moldawien Natalia Gordienko - Prison
Polen Alicja Szemplińska - Empires
San Marino Senhit - Freaky!
Serbien Hurricane - Hasta La Vista
Island Daði & Gagnamagnið - Gagnamagnið (Think About Things)
Tschechien Benny Cristo - Kemama
Griechenland Stefania - SUPERG!RL
Estland Uku Suviste - What Love Is

2. Semi-Finale 2. Hälfte
Dänemark Ben & Tan - Yes
Bulgarien VICTORIA - Tears Getting Sober
Schweiz Gjon's Tears - Répondez-moi
Finnland Aksel Kankaaranta - Looking Back
Armenien Athena Maoukian - Chains On You
Lettland Samantha Tina - Still Breathing
Georgien Tornike Kipiani - Take Me As I Am
Portugal Elisa - Medo De Sentir
Albanien Arilena Ara - Shaj

Gastgeber und "Big Five"
Teilnehmer im Finale

Niederlande Jeangu Macrooy - Grow
Italien Diodato - Fai Rumore
Frankreich Tom Leeb - The Best In Me
Großbritannien James Newman - My Last Breath
Spanien Blas Cantó - Universo
Deutschland Ben Dolic - Violent Thing

 

Die Zuschauer aus diesen Ländern dürfen auch im Semi-Finale abstimmen.

Im 1. Semi-Finale am 12. Mai 2020 sind dies:

Italien
Deutschland
Niederlande

Im 2. Semi-Finale am 14. Mai sind es:

Frankreich
Großbritannien
Spanien

 

 

 

 

 

 

 

 

Welle M1 | Kontakt

 

Email an die Redaktion

 

Welle M1 bei Twitter     

 

Welle M1 bei Spotify    

© Welle M1 2020                                                                                                                                                                                                            Impressum            Datenschutz

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?