Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vor 40 Jahren (1976)
Die Eröffnung des Palasts der Republik

 

Selten gingen die Meinungen über ein Gebäude so sehr auseinander. Seit Anfang der 1990er Jahre stritten sich die Gegner und die Befürworter des Erhalts des Hauses in der Mitte Berlins, wie man am besten mitdem Erbe des DDR Regimes umgehen soll.

In diesem Feature kommen Erbauer, Nutzer und Zeitzeugen zu Wort, die sich durchaus kontrovers an den Palast erinnern.

Von: Markus Fischer
VÖ: 20.April 2016

 

An dem international besetzten Galaprogramm zur Eröffnung des Palasts der Republik, am 23. April 1976, nahm auch Katja Ebstein teil.

Die Sängerin und Schauspielerin ist Mitte der 1960er Jahre das erste Mal musikalisch in Erscheinung getreten und wurde in den 70er Jahren einem breiten Publikum bekannt. Nicht nur durch ihre Teilnahme an Songwettbewerben, wie dem Eurovision Song Contest, bei dem sie dreimal antrat: 1970 mit "Wunder gibt es immer wieder" und 1972 mit "Diese Welt" - sie konnte jeweils einen dritten Platz erringen. Mit dem Titel "Theater" wurde sie 1980 zweite.

Katja Ebstein hat sich schon im Alter von 12 Jahren auch politisch interessiert und engagiert. Die Ost-Politik von Willy Brandt hat sie motiviert, in der DDR nicht nur als Künstlerin in Erscheinung zu treten, sondern sich auch für ein deutsch-deutsches Miteinander einzusetzen.

Heute spielt Sie Theater und engagiert sich weiter politisch und sozial in verschiedenen Einrichtungen, wie der Welthungerhilfe oder ihrer eigenen Stiftung gegen Kinderarmut.

 

Bildnachweis:

Postkarten: © PdR Hirschfeld, Berlin; VEB Foto-Verlag, Erlbach

Alle anderen: © Markus Fischer

Humboldt Forum im Berliner Schloss
Erinnerungen an den Lampenladen

Der Palast der Republik, 1976 eröffnet und etwa 14 Jahre in Betrieb, musste der Rekonstruktion des alten Berliner Stadtschlosses weichen. In den letzten 800 Jahren war der Ort an der Spree nicht nur königlich-kaiserliche Kulisse der Hohenzollern. Der Palast, ein Mehrzweckbau in der Mitte Berlins, beheimatete nicht nur die Volkskammer der DDR, sondern etliche Restaurants, Bars und andere Vergnügungsstätten.

Exemplarisch ausgewählte Objekte der Inneneinrichtung, des Wegeleitsystems oder Teile der berühmten Beleuchtung werden künftig im Humboldt Forum zu sehen sein. [mehr]


Von: Markus Fischer
VÖ: 16.Mai 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Welle M1 | Kontakt

 

Email an die Redaktion

 

Welle M1 bei Twitter

© Welle M1 2019                                                                                                                                                                                                            Impressum            Datenschutz

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?