Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Er hat noch einen Koffer in Berlin
T-Rex Tristan Otto zieht um

Vier Jahre stand er da. Mit seinen 12 Metern Länge und der stattlichen Höhe von vier Metern hat er zahlreiche Besucher im Naturkundemuseum in Berlin begeistert. Jetzt zieht er weiter nachen Kopenhagen.

Aber er soll wieder kommen. Ganz nach dem Motto: "Ich hab noch einen Koffer in Berlin. Deswegen muss ich nächstens wieder hin..."

In unserer Bildergalerie können Sie ihn jederzeit besuchen. [Hier]

Im Zeichen der Klimadebatte
Die Grüne Woche 2020

Von: Markus Fischer
VÖ: 23. Januar 2020

Die Messehallen unter dem Funkturm laden wieder ein zur Internationalen Grünen Woche. Noch bis zum 26. Januar präsentieren 1.800 Aussteller aus 72 Ländern nicht nur kulinarische Schmankerl in fester und flüssiger Form.

Am Mittwoch, den 22. Januar lud der PR-Verband der deutschen Landwirtschaftsverbände zur Schülerpressekonferenz auf den Erlebnisbauernhof. Den Fragen der Schülerinnen und Schüler stellte sich auch Immanuel Nikelski von der Initiative „Fridays for Future“. Welle M1 hat mit ihm gesprochen.

 

Der Pop-Papst im Studio
Welle M1 RadioGeschichten

Von: Markus Fischer
VÖ: 10. Januar 2020

In der neuen Ausgabe der "Welle M1 RadioGeschichen" haben wir Werner G. Lengenfelder zu Gast. Markus Fischer spricht mit ihm über die Anfänge des Privatradios in Bayern und über seine Arbeit bei dem damals neuen Sender Radio RT.1 für den Augsburger Raum. Der gerne und ständig auf Achse lebende Journalist Werner G. Lengenfelder spricht nicht nur über seine journalistische Arbeit und seine Interviews mit den Künstlern - er macht auch wunderbare Künstlerfotografien.

Darüber hinaus hat er ein neues Buch geschrieben, das einen sehr interessanten Überblick über das Musikbusiness nicht nur im deutschsprachigen Raum gibt: "Mein Leben als Pop-Papst"

 

 

 

 

 Foto: ©Patricia Schichl

Mehr RadioGeschichten finden Sie [hier].

Bildergalerie
150 Jahre Wiener Musikverein

 

Wer nach Wien reist, sollte einen Besuch im "Haus des Wiener Musikvereins" mit einplanen. Die Heimat der Wiener Philharmoniker glänzt nicht nur zum Neujahrskonzert mit ihrer herausragenden Akustik. Auch das Gebäude selbst mit seinem weltberühmten Goldenen Saal muss man erlebt haben.

Am 6. Jänner 1870 fand “unter Mitwirkung der ausübenden Gesellschaftsmitglieder” das erste Konzert statt. 150 Jahre später konzertieren hier nicht nur die Wiener Philharmoniker, sondern auch die Wiener Symphoniker, oder, wie im Programm für den Jänner 2020 vermerkt, das Chicago Symphony Orchestra. Man kann all diese Orchester in diesem großartigen Gebäude erleben - wenn man eine der begehrten Karten ergattert hat.

In unserer Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen aus dem 2015. [hier]

Zum Jahreswechsel
Das waren die 10er-Jahre

Von: Jörn Holtorf und Markus Fischer
VÖ: 28. Dezember 2019

Mit diesem Jahreswechsel geht nicht nur ein verstörendes Jahr zu Ende. Ein ganzes Jahrzehnt politischer Umbrüche, menschlicher Herausforderungen - und geprägt von der Sorge um ein lebenswertes Leben auf der Erde - gehört praktisch der Vergangenheit an.

Gute Musik gehört seit jeher dazu, Gefühle und Stimmungen der Menschen zu verstärken. Wir haben eine Stunde der Hits und Ereignisse von 2010 bis 2019 zusammengestellt.

 

Eurovision Song Contest 2020
"Open Up" - Das Motto für 2020

Das Motto für den Eurovision Song Contest 2020 lautet "Open Up". Dieser Slogan ist die kreative Grundlage für alle Veranstaltungen und Shows des ESC 2020.

Der Wettbewerb findet am Dienstag, den 12., Donnerstag, den 14. und Samstag, den 16. Mai 2020 statt.

Am 28. Januar wurden in Rotterdam die Teilnehmer der beiden Halb-Final-Shows ausgelost. Welches Land wann startet finden Sie hier.

 

Theme for ESC 2020 © NPO

Mehr auch auf eurovision.tv

Die rote Laterne
Die letzten Plätze beim ESC

Von: Markus Fischer
VÖ: 28. April 2017

In der dritten Folge unserer ESC-Specials geht es um die, denen keine Ehre zu Teil wurde. Um die, die sogar Häme und Spott einstecken mussten: Die Letzten beim Eurovision Song Contest. Ein letzter Platz beim Song Contest muss aber nicht gleich bedeuten, dass das auch der unmusikalischste Titel gewesen ist!




Aus dem Archiv

Welle M1 auf Reisen
Großbritannien - Auf Wiedersehen?

Von: Jörn Holtorf und Markus Fischer
VÖ: 20. August 2017

Jetzt, wo der Brexit beschlossene Sache ist, wollen wir Sie noch einmal in den Sommer 2017 entführen.

Für uns war das der ideale Zeitpunkt, um unsere britischen Nachbarn zu fragen, wie es denn so geht. Eine Rundreise durch England, Wales und Schottland mit zahlreichen Eindrücken und Emotionen!

 

Features

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein neuer Aufbruch im Radio
Der Schnulzenerlass im Juli '68

Welle M1 hat sich Ende April 2018 in Wien mit dem langjährigen Programmgestalter und der Radiolegende Ernst Grissemann getroffen. In dem nachdenklichen Kaffeehaus-Gespräch mit Herrn Grissemann geht es um eine Rückschau in die damalige Radiowelt. Doch die Hintergründe und Bezüge sind erstaunlich aktuell geworden. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Stück Seele von Berlin
Der Friedrichstadt-Palast

Er gilt als als das größte Revuetheater Europas. Das Gebäude an der Friedrichstraße 107 steht an diesem relativ jungen Standort erst seit 1984. In den Jahren seit der Eröffnung des Neubaus, der 1895 Zuschauern Platz bietet, aber auch in seiner fast hundertjährigen Geschichte hat der Friedrichstadt-Palast einige Höhen und Tiefen erlebt. [mehr]

 

 

 

 

 

In unserer zweiteiligen Serie "U-Bahnlinien in Europa" fahren wir durch den Untergrund in Stockholm, Wien, München, Hannover, Berlin und London. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Linien der einzelnen U-Bahnen dieser Städte vor. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

30 Jahre privater Rundfunk
Von der Servicewelle zum Dudelfunk

Eine Bestandsaufnahme über den kommerziellen Rundfunk in Deutschland seit 1985... [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor 40 Jahren
Die Eröffnung des Palasts der Republik

Physisch ist er nicht mehr da. Doch in der Erinnerung von vielen Menschen, dem Gefüge der Stadt und an einem historisch hoch aufgeladenen Ort ist der Palast der Republik nicht nur ein Geisterschiff wie aus dem „Fliegenden Holländer“. Er ist auch gebauter Anspruch eines nicht mehr existierenden Staates. Der Palast der Republik erzählt von den Wünschen und Hoffnungen, Erinnerungen und Enttäuschungen an einen Teil Deutschlands und Berlins. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 


Die Serie über interessante Zeitgenossen
Impressionen

Im zweiten Teil stellen wir Ihnen den Biologen und Künstler Lutz Neumetzler vor. [mehr]

Interviews

Interviews aus unserem Archiv finden Sie hier.

Bildergalerien

Bildergalerie
TXL - Flughafen Berlin-Tegel

 
Mit 22 Millionen Passagieren im Jahr 2018 hat der Flughafen Tegel längst seine Kapazitätsgrenzen überschritten, funktioniert aber immer noch hervorragend.

Wenn, wie Ende November 2019 bekannt wurde, am 31. Oktober 2020 der neue Berliner Flughafen BER in Betrieb gehen soll, wird der Flugbetrieb in Tegel am 8. November 2020 der Vergangenheit angehören.

Das Flughafengebäude, das in seiner ursprünglichen Größe am 23. Oktober 1974 eingeweiht und am 1. November 1974 eröffnet wurde, entstand nach Plänen des Architektenteams Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Klaus Nickels. Der Spatenstich erfolgte 1969, Baubeginn war im Jahr 1970 und Richtfest wurde 1972 gefeiert.

Werfen Sie in dieser Bildergalerie einen Blick in und um das legendäre sechseckeige Terminalgebäude. [Mehr]

Wohnen im Wiener Gemeindebau
Der Karl-Marx-Hof




 

Gleich gegenüber dem Ausgang der U4 Endhaltestelle Heiligenstadt erhebt sich im 19. Bezirk der Stadt Wien der Karl-Marx-Hof.

Erbaut in den Jahren 1927-1930 ist dieser Wiener Gemeindebau eines der größten Wohnanlagen der Stadt Wien. Dieser großzügig angelegte Wohnblock steht dort, wo bis ins 12. Jahrhundert noch ein schiffbarer Arm der Donau existierte.

Ein Schüler Otto Wagners, Karl Ehn, war als Stadtbaudirektor verantwortlich für die Bebauung des 150.000 Quadratmeter großen Areals. Im Jahr der Eröffnung bezogen 5000 Menschen die insgesamt 1382 Wohnungen.

Zahlreiche von allen Bewohnern nutzbare Zusatzbauten wie ein Kindergarten, ein Waschsalon oder auch Arztpraxen machen aus diesem Ensemble praktisch eine Stadt in der Stadt. [Mehr in unserer Bildergalerie]

Bildergalerie
Tiergarten Schönbrunn - Der älteste Zoo der Welt



 

Eine Reise nach Wien ist erst dann perfekt, wenn Sie sich im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzig den Tiergarten Schönbrunn und seine Bewohner angesehen haben.

Eröffnet wurde der Tiergarten unweit der Sommerresidenz der Habsburger am 31. Juli 1752. Es war Franz Stephan von Lothringen, der spätere Kaiser Franz I., der die Idee für eine Menagerie im Park von Schloß Schönbrunn hatte. Schon im Jahr 1770 zog der erste Elefant in den Tiergarten ein. Es lohnt sich, in dem heute hochmodernen Zoo eine Zeit lang zu verweilen und im Kaiserpavillon, der zentral auf dem Gelände im Jahr 1759 eröffnet wurde, eine Melange oder ein paar Sacherwürstel zu genießen. [Hier geht's zu den Bildern]

Bildergalerie
Kacheln, Schnörkel, Ornamente

 

Über Farbe im Stadtraum wurde schon vielfältig philosophiert. Dass graue Häuserfassaden dem Betrachter nicht gerade einladend anmuten, scheint eine allgemeine anerkannte Tatsache. Wie kreativ man in Berlin seit mehr als hundert Jahren mit Farbe und Ornamentik an Gebäuden umging und bis heute umgeht, zeigt unsere Bildergalerie. [mehr]

Zoo Berlin
Der artenreichste Zoo der Welt

Mitten in der City-West befindet sich der 1844 gegründete Zoologische Garten Berlin.
Auf einer Fläche von 33 Hektar leben hier über 18.600 Tiere aus rund 1.400 Arten. In unserer Bildergalerie haben wir einen kleinen Teil der Zoobewohner zusammengestellt... [mehr]

Das Otto-Wagner-Spital in Wien
Ein Meisterwerk des Jugendstils

Das Otto-Wagner-Spital wurde nach drei Jahren Bauzeit am 8. Oktober 1907 als Niederösterreichische Landes-Heil- und Pflegeanstalt für Nerven- und Geisteskranke Am Steinhof eröffnet. [mehr]

Ein Blick in das legendäre Gebäude
Internationales Congress Centrum Berlin

Das ICC, das Internationle Congress Centrum Berlin wurde nach Plänen der Berliner Architekten Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte erbaut und nach nur vier Jahren Bauzeit am 2. April 1979 eröffnet. Es steht im Berliner Ortsteil Westend des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf und ist eines der größten Kongresshäuser der Welt. [mehr]

Historische Aufnahmen
Messestadt Leipzig 1993-1995

Die im Jahr 1015 gegründete Stadt wurde durch die Messe weltbekannt. Im 15. Jahrhundert blühte Leipzig mit der Gründung der Universität im Jahr 1409 und der Erhebung zur Reichsmessestadt 1497 richtig auf. Bis zum Ende des 2. Weltkrieges war Leipzig neben London der bedeutendste Platz der europäischen Pelzbranche.

Als im Jahr 1825 der Börsenverein der Deutschen Buchhändler in Leipzig gegründet wurde, ist die Stadt bereits eines der Zentren des deutschen Buchhandels und Verlagswesens. Infolge der Industrialisierung, aber auch vielfältiger Eingemeindungen der Vororte, stieg am Ende des 19. Jahrhunderts... [mehr]

Barbican London
Wohnen im Brutalismus

Gegossen aus Stahlbeton, die freiliegenden Flächen sind weitgehend mit Presslufthämmern bearbeitet. Andere Fassaden sind mit glasierten Klinkern verkleidet. So entstand in den 1960er und 1970er Jahren in der City of London das Barbican… [mehr]

 

Bildergalerie
Stockholm - Schwedens schöne Hauptstadt

Die Hauptstadt Schwedens mit etwa 900tausend Einwohnern hat eine mehr als sieben Jahrhunderte zurückreichende Geschichte und ist seit 1643 die Residenz des Königs. Heute ist die Stadt ebenso Sitz des schwedischen Parlamentes und der schwedischen Regierung. In der Erik-Chronik, die zwischen 1320 und 1335 zusammengestellt wurde, wird der Regent Birger Jarl, als Gründer Stockholms erwähnt, der um das Jahr 1250 eine Festung bauen wollte, um den Mälarsee vor Piratenplünderungen zu schützen. [mehr]

Rückblick

Telefonspiel am Sonntagmorgen
Das "Was-halt-ich-in-der-Hand-Spiel"

Im Jahr 1988 gab es Sonntagmorgens in der RT.1 Sendung "Fahrt ins Blaue" dieses Spiel für alle, die schon wach waren und einen "tollen" Preis gewinnen wollten.

Fernseh-Geschichte(n)
Der Versuch einer neuen Fernsehshow

Von Juni 1987 bis September 1991 gab es im ZDF die Sendung "Tele-As". Wie schwierig der Anfang dieser Sendung war, erzählt Carolin Reiber...

 

Kommentar der Woche
"Gähnende Leere"

Nichts los in den Potsdamer Platz Arkaden. Es wird umgebaut. Dazu unser Kommentar der Woche:

Von: Jörn Holtorf
VÖ: 25. Januar 2020

Das Buch für Groß und Klein

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buch "Sergio der kleine Wiener Löwe" von Markus Fischer und Jörn Holtorf und den wunderschönen und eigenwilligen Illustrationen des Londoner Architekten, Künstlers und Illustrators Hartwig Braun ist ein Buch für Kinder und für junggebliebene Erwachsene. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Hörspiele für Kinder
Kasperl und Seppl

Die Geschichten von Kasperl und Seppl und ihren Freunden erzählen in traditionellen Rollen Abenteuer aus dem 21. Jahrhundert und „retten“ so das Kasperltheater in die heutige Zeit. [mehr]     

 

 

Welle M1 | Kontakt

 

Email an die Redaktion

 

Welle M1 bei Twitter

© Welle M1 2019                                                                                                                                                                                                            Impressum            Datenschutz

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?